Unser Nachthimmel im Juli 2018

Der Mond auf seiner Sommerreise

zeigt Schattenspiel auf eigne Weise

 

Astronomischer Höhepunkt des Monats Juli wird – bei hoffentlich klarem Himmel – eine totale Mondfinsternis am 27.7.! Von etwa 21.30 Uhr bis kurz nach 23 Uhr wird der Vollmond nur noch als dunkelrot schimmernde Scheibe zu erkennen sein. Die Dauer dieser Finsternis ist außergewöhnlich und hat ihren Grund in der relativ großen Entfernung des Mondes mit 406 000 km im Vergleich z.B. zur Neumondnacht am 13.7. mit 357 000 km. Je weiter der Mond weg ist, desto mehr Erdschatten kann sich um ihn herum ausbreiten.

 

Sternkarte_Sommer

Am 27.7. kommt aber noch hinzu, dass ganz in der Nähe des Mondes der Planet Mars im Nachthimmel „in Opposition zur Sonne steht“, d.h., von der Sonne aus in einer Linie mit der Erde und uns am nächsten. Der rote Planet übertrifft mit seinem Glanz dann sogar den Riesenplaneten Jupiter. Überhaupt wird in der 2. Julihälfte der gesamte Südhimmel zur Augenweide. Es ziehen dort, angeführt von Jupiter, gleich vier auffällige Himmelslichter hintereinander von Ost nach West: Jupiter, Antares im Sternbild Skorpion, Saturn und Mars.  Der Mond, der Nacht für Nacht etwa denselben Weg nimmt, kommt den Planeten dabei z.T. bis auf „Selfie-Distanz“ nahe. Weil aber die hellen Sommerabende das alles erst ab ca. 23 Uhr so richtig genießen lassen, schenkt uns der Himmel nach Sonnenuntergang schon mal Venus als silberhell glänzenden Abendstern im Westen.

Im Verlauf der weiteren Stunden verabschieden sich im Westen die Frühlings-Sternbilder Löwe, Jungfrau und Haar der Berenike, und von Osten her füllt sich der Himmel mit dem überquellenden Sternenreichtum der Milchstraße. Das Sommerdreieck  bestehend aus den Sternen Wega, Deneb und Atair strebt dem Zenit zu und wird dort Herkules, Krone und Bootes verdrängen. Auch im Norden strahlt und glitzert es hell: von dort grüßen Drache, beide Bärinnen, Kepheus und Kassiopeia. Wer bis nach Mitternacht aushält, darf um den 29.7. herum bei Wassermann und Steinbock auf ein paar Sternschnuppen hoffen, und bereits ab Monatsmitte könnten von Kassiopeia her erste Perseiden-Schnuppen zünden, deren Maximum für die Nacht vom 12. auf den 13.8. erwartet wird.

Lassen Sie sich bezaubern von dem, was die Julinächte für uns alle bereithalten! Viel Glück dazu wünscht das Team des Sternenparks (www.sternenpark-rhoen.deexterner Link) im Biosphärenreservat Rhön (rm/sf)